Deutsch
English
Barrierefreie Version / Accessibility-ready version

Ehrliche Mitarbeiterbeziehung

ASPEKT

QUALIFIZIERUNGEN

Mit „COMPETENCE“ hat die AMAG ein unternehmensweites, IT-gestütztes Qualifikationsmanagementsystem implementiert, das den Schulungsstand und -bedarf der Mitarbeiter erfasst und bedarfsgerecht meldet. Damit stellen wir eine systematische Planung der Schulungsmaßnahmen sicher und kommen insbesondere auch der Nachweispflicht von Qualifikationsmaßnahmen gegenüber unseren Kunden nach.

Das AMAG-Schulungsprogramm umfasst:

  • Strategische Schulungen (Führungstraining, Persönlichkeitsschulungen, Rhetorik/Verhandlung)
  • Sprachkurse, EDV-Kurse
  • Produktions- und Produktschulungen
  • KVP-Schulungen mit Schwerpunkt Qualität, Umwelt, Energie und Arbeitssicherheit
  • Akademien (Lehrlings- und Meisterakademie)

Ein weiteres, wichtiges Instrument der Personalentwicklung ist das jährliche Mitarbeiterzielsetzungs- und Entwicklungsgespräch (MAZEG) zwischen Mitarbeiter und Vorgesetzten, das auf das vergangene Jahr zurückblickt, Ziele für die Zusammenarbeit sowie Aus- und Weiterbildung im neuen Jahr steckt und zur Beurteilung der fachlichen Leistung dient. Anerkennung und Wertschätzung für gute Arbeit spielen dabei ebenso eine Rolle. Die Beteiligung beträgt 100 %. (G4-LA11) 

2015 wurden von den AMAG-Mitarbeitern 52.974 Ausbildungsstunden absolviert (+4 % zum Vorjahr). Die durchschnittliche Stundenanzahl für Aus- und Weiterbildung lag bei Arbeitern bei 8,5 Stunden, bei Angestellten bei 20 Stunden. (G4-LA9)

Stundenanzahl für Aus- und Weiterbildung

  • Männer
  • Frauen

KONTINUIERLICHER VERBESSERUNGSPROZESS

Die besondere Stärke der AMAG steckt im kreativen Potenzial und im Engagement der Mitarbeiter. Um diese Stärke auszuweiten, bieten wir unseren Mitarbeitern ein breites Spektrum von Qualifizierungsmaßnahmen an. Durch den kontinuierlichen Kompetenzaufbau arbeiten wir stetig an unserer Wettbewerbsfähigkeit. Mit unserem beispielhaften Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) unterstützen wir diese Entwicklung und geben unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, aktiv Arbeitsabläufe mitzugestalten, Verantwortung zu übernehmen und sich so mit dem Unternehmen zu identifizieren.

 

Im Falle der erfolgreichen Umsetzung ihrer Verbesserungsvorschläge erhalten die Mitarbeiter Prämien, die sich am Nettonutzen des Vorschlags orientieren. Wir fördern damit aktiv die Kultur zur Veränderung und stetigen Verbesserung. Ein wesentlicher Fokus im Jahr 2015 wurde, neben dem Start des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses im neuen Warmwalzwerk, weiterhin auf das Thema Gesamtanlageneffizienz gelegt. Insbesondere wurde in Schwerpunkt-Workshops an der Steigerung der Anlagenverfügbarkeit und Verbesserung von Arbeitsabläufen gearbeitet.

 

Weitere KVP-Themenschwerpunkte im Jahr 2015 waren:

  • Qualität
  • Arbeitssicherheit
  • Energie, Umwelt, Ressourcen
  • Prozessoptimierungen mit Kunden

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 10.331 Vorschläge eingereicht, nach 10.767 Vorschlägen im Vorjahr. Durchschnittlich wurden damit 7,2 Vorschläge pro teilnehmendem Mitarbeiter erreicht (2014: 7,4 Vorschläge).

Anzahl der eingereichen KVP-Vorschläge

AUSBILDUNG FÜR JUNGE FACHKRÄFTE 

Die Ausbildung der Lehrlinge genießt einen hohen Stellenwert im Unternehmen. Seit über 65 Jahren werden in der AMAG Lehrlinge ausgebildet. Schätzungsweise über 2.000 junge Menschen konnten in diesem Zeitraum bereits auf ihr Berufsleben vorbereitet werden. Mit 31. Dezember 2015 befanden sich 79 AMAG Lehrlinge in zehn unterschiedlichen Lehrberufen in Ausbildung, davon waren 69 gewerbliche Lehrlinge und 10 kaufmännische Lehrlinge.

 

10 spannende Lehrberufe werden angeboten:

  • Bürokauffrau/-mann
  • Chemielabortechniker
  • Elektrotechniker
  • Installations- und Gebäudetechniker
  • Mechatroniker
  • Metalltechniker – Maschinenbau
  • Metalltechniker – Schweißtechnik
  • Metalltechniker – Zerspanungstechnik
  • Produktionstechniker
  • Werkstofftechniker

Die AMAG bildet die Lehrlinge in Zusammenarbeit mit dem betriebsnahen Ausbildungszentrum Braunau (ABZ) in modernsten Werkstätten anwendungsorientiert aus. Neben den theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitten in den Werkstätten des ABZ und der AMAG, wird besonderer Wert auf die Förderung der sozialen Kompetenz gelegt. Über erlebnispädagogische Programme werden wichtige Themen wie Kommunikation und Konfliktmanagement, zielorientiertes Denken und Motivation, Teamarbeit und verantwortliches Handeln im Betrieb vermittelt. Neben einer klassischen Lehre haben die jungen Berufseinsteiger zudem die Möglichkeit zum Abschluss der Lehre mit Matura.

Nachwuchs-und Talenteförderung auf
einen Blick

ProgrammZielgruppeZeitraumBeschreibung
HTL SummerschoolSchüler1x jährlichRecruitinginstrument
HochschulmessenStudentenfortlaufendRecruitinginstrument
Girls DaySchüler1x jährlich Erster Einblick in die AMAG
LehrlingsmessenSchüler3x jährlichRecruitinginstrument
Vorträge zum Thema Lehre bei AMAGSchülerfortlaufendRecruitinginstrument
HAK-BusinesstrainingSchüler1x jährlichRecruitinginstrument
WerksführungenSchulenca. 20x jährlichErster Einblick in die AMAG
Lange Nacht der ForschungFamilienAlle 2 JahreSoziales Engagement, Recruiting
Young ScientistsSchüler1x jährlichRecruitinginstrument
START-StipendiumSchüler1x jährlichSoziales Engagement, Recruiting
YOUNG TalentsHigh PotentialsAlle 3 JahreNachwuchsförderung

Hierbei werden zusätzliche freie Arbeitstage zur Prüfungsvorbereitung und eine Erfolgsprämie bei positiver Absolvierung gewährt. Als besonderen Anreiz bietet die AMAG neben der gesetzlichen Lehrlingsentschädigung leistungsabhängige Prämien bei erfolgreichem Abschluss der Berufsschule und der Lehrabschlussprüfung an. Auch ein Dividendenanspruch im Rahmen der Mitarbeiterbeteiligung besteht.

 

Im Jahr 2015 wurde erstmals ein Lehrlingsinfotag in der AMAG veranstaltet, der es interessierten Jugendlichen ermöglichte, sich über die Lehrlingsausbildung in der AMAG zu informieren. Beinahe 200 Besucher (Jugendliche und deren Eltern) kamen mit den Lehrlingsausbildern und Lehrlingen über die Lehre bei der AMAG ins Gespräch.

 

WEITERENTWICKLUNG IN FÜHRUNG UND MANAGEMENT

Nachwuchsführungskräften stellen wir mit dem auf Betriebswirtschaft, Kommunikation und Management basierenden Weiterbildungstool eine Top-Ausbildung zur Verfügung. Im Sinne einer geregelten Nachfolgeplanung und den mit dem Werksausbau verbundenen Bedarf an hochqualifizierten Mitarbeitern, wurde das im Jahr 2014 gestartete „Young Talents“-Programm fortgeführt. Damit wird jungen Nachwuchsführungskräften eine fundierte Ausbildung zur Vorbereitung auf künftige Führungsaufgaben geboten. Abgerundet wurde der Lehrgang durch eine praxisbezogene Projektarbeit sowie Kaminabende, in denen die Möglichkeit zum Austausch mit Experten aus der Wirtschaft bestand. 2015 schlossen zwölf High Potentials ihre 12-monatige Ausbildung ab.

 

 

Hervorzuheben ist dabei, dass das Top-Management inkl. der Vorstände das Mentoring der Teilnehmer übernahm. Es ist geplant dieses Programm im Drei-Jahres-Rhythmus zu wiederholen.

 

 

ZIEL  |  Qualifizierungen

 

 

  • Entwicklung einer AMAG-Akademie für Arbeiter.