Deutsch
English
Barrierefreie Version / Accessibility-ready version

Standorte

EUROPA

AMAG Austria Metall AG (AUT)

   AMAG rolling GmbH (AUT)†

   AMAG casting GmbH (AUT)†

   AMAG metal GmbH (AUT)†

   AMAG service GmbH (AUT)

AMAG Benelux B.V. (NED) 

AMAG Deutschland GmbH (GER)  

AMAG France SARL (FRA)

AMAG rolling Iberia SL (ESP) 

AMAG Italia S.r.I. (ITA)  

AMAG U.K. Ltd. (GBR) 

AMAG Turkey (TUR) 

Office Czech Republic (CZE) • 

Aerospace Engineering (ITA)

Bulmet (BUL) 

Danubia Metallkontor AB (SWE)  

Nonferrometal (POL)  

R. Fischbacher AG (SUI) 

NORDAMERIKA

Aluminerie Alouette Inc. (CAN)†

    Aluminium Austria metall(Québec) Inc. (CAN)

AMAG USA Corp. (USA) 

Intercontinental de Metales, S.A.de C.V. (MEX) 


SÜDAMERIKA

Recominte (BRA) •      


ASIA-PACIFIC

AMAG Asia Pacific Ltd.(TWN, CHN, KOR, SGP) 

Bino Trading (ISR) 

De Pont Intern. Company (TWN) 

Protos Eng. Co PVT Ltd. (IND) 

Voss Aviation & Motion Technology Ltd. (CHN) 

 

LEGENDE

Produktionsstandorte

Vertriebstöchter der AMAG rolling GmbH

Handelsvertretungen der AMAG rolling GmbH

Unternehmensprofil

Das Unternehmen

Die AMAG kombiniert höchste Qualität der Produkte, Effizienz in der Produktion, ein breites Produktportfolio mit hohem Spezialitätenanteil und die Kompetenz im Aluminiumrecycling in einzigartiger Weise. Den wirtschaftlichen Erfolg belegen folgende Kennzahlen der AMAG-Gruppe aus dem Geschäftsjahr 2015:

 

  • „„ 1.704 Mitarbeiter (2014: 1.638) 3)
  • „„ 913,3 Mio. EUR Umsatz (2014: 823,0 Mio. EUR)
  • „„ Gesamtabsatz: 381.300 t (2014: 375.900 t)
  • „„ Ergebnis nach Ertragssteuern: 42,7 Mio. EUR (2014: 59,2 Mio. EUR)
  • „„ Eigenkapitalquote: 58,4 % (2014: 57,4 %)
  • „„ Nettofinanzverschuldung: 113,8 Mio. EUR (2014: 93,0 Mio. EUR)
  • „„ Verschuldungsgrad betrug 17,7 % (2014: 14,9 %)

Weitere wesentliche Finanzdaten stehen im Geschäftsbericht 2015 und auf www.amag.at zur Verfügung. (G4-9)

 

 

3) Durchschnittliches Leistungspersonal (Vollzeitäquivalent) inklusive Leihpersonal, ohne Lehrlinge. Beinhaltet den 20%-igen Personalanteil der Beteiligung an der Elektrolyse Alouette.

LÄNDER DER GESCHÄFTSTÄTIGKEIT

Die AMAG beliefert ihre Kunden weltweit mit Produkten der Standorte Ranshofen, Oberösterreich und Sept-Îles, Kanada. Der Umsatzanteil außerhalb Österreichs lag im Jahr 2015 bei 85 %. Die Hauptexportregionen mit den entsprechenden Umsatzanteilen sind Westeuropa ohne Österreich (46 %) und Nordamerika (24 %), Wachstumsregionen sind das übrige Europa (11 %) und Asien/Ozeanien (4 %). Der Vertrieb erfolgt über das Stammhaus, unterstützt durch Vertriebsniederlassungen und selbstständige Handelsvertretungen. Die AMAG-Gruppe ist in über 20 Ländern auf vier Kontinenten vertreten, wie in der nebenstehenden Grafik ersichtlich ist. (G4-6, G4-8)

EIGENTÜMERSTRUKTUR 

Die AMAG Austria Metall AG ist seit 8. April 2011 eine an der Wiener Börse gelistete Aktiengesellschaft (Börsenkürzel: AMAG). Die Eigentümerstruktur mit Stand per 31. Dezember 2015 ist in untenstehender Grafik ersichtlich. Die AMAG Austria Metall AG verfügt über eine stabile Aktionärsstruktur. Die B&C Industrieholding GmbH hält per 31.12.2015 die Kapitalmehrheit mit 52,7 % der Anteile. Die Anteile der RLB OÖ Alu Invest GmbH betragen 16,5 %, die Anteile der AMAG Arbeitnehmer Privatstiftung 11,1 %. Über die AMAG Arbeitnehmer Privatstiftung als Kernaktionär der AMAG partizipieren die Mitarbeiter am Unternehmenserfolg des Unternehmens. Die Kennzahlen zur AMAG-Aktie sind in nachstehender Tabelle dargestellt. Die aktuelle Eigentümerstruktur sowie die Zusammensetzung des Aufsichtsrats bilden eine fundierte Basis für unternehmerische Entscheidungen. Chancen und Risiken werden aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und auf einer breiten fachlichen Basis zur Entscheidung geführt. (G4-3, G4-7)

Eigentümerstruktur per 31. Dezember 2015

 [1] B&C Industrieholding GmbH und die AMAG Arbeitnehmer Privatstiftung haben am 1. März 2013 eine Aktionärsvereinbarung abgeschlossen.

[2] RLB OÖ Alu Invest GmbH ist eine mittelbare 100 %ige Tochtergesellschaft der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG.

[3] Die B&C Industrieholding GmbH und die Raiffeisenlandesbank haben am 1. April 2015 eine Beteiligungsvereinbarung abgeschlossen.

Börsetechnische Kennzahlen in EUR

 

20152014
Höchstkurs36,0028,00
Tiefstkurs26,9321,30
Durchschnittskurs (volumengewichtet)31,5824,85
Kurs per Jahresultimo32,0027,50  
Ergebnis je Aktie1,211,68
Operativer Cashflow je Aktie3,122,70
Vorgeschlagene Dividende je Aktie1,201,20
Dividendenrendite (Jahresdurchschnittskurs)3,8 %4,8 %
Marktkapitalisierung per Jahresultimo in Mio. EUR1.128,4969,8

  

  

UNTERNEHMENSSTRUKTUR

Die AMAG Austria Metall AG führt als Konzernholding das Geschäft über die vier Segmente Metall, Gießen, Walzen und Service. Die Geschäftsinhalte der Segmente sind in nachfolgender Grafik dargestellt.

 

Das Segment Metall ist für die Steuerung der Metallströme, das Management der AMAG-Anteile an der Aluminerie Alouette und die Absicherung der operativen Gesellschaften gegen das Aluminiumpreisrisiko und das damit einhergehende Währungsrisiko zuständig. Das Segment verfügt mit der 20 %-Beteiligung an der kanadischen Alouette, der größten Elektrolyse Nord- und Südamerikas, über eine der effizientesten Elektrolysen weltweit in einem politisch stabilen Land mit langfristig abgesicherter Energieversorgung.

 

Das Segment Gießen verantwortet innerhalb der AMAG-Gruppe die Produktion und den Vertrieb von hochwertigen Recyclinggusslegierungen aus Aluminium-Schrotten. Die Lieferung erfolgt als flüssiges Aluminium sowie in Form von festen Blöcken, sogenannten Masseln oder Sows.

 

Das Segment Walzen ist innerhalb der AMAG-Gruppe für die Produktion und den Vertrieb von Walzprodukten (Bleche, Bänder und Platten) und für Präzisionsgussplatten und -walzplatten zuständig. Das Walzwerk ist dabei auf Premiumprodukte für ausgewählte Produktmärkte spezialisiert. Die eigene Walzbarrengießerei versorgt das Walzwerk mit Walzbarren mit einem überwiegend sehr hohen Schrottanteil.

 

 

Das Segment Service beinhaltet zentral organisierte Dienste und Dienstleistungen für die operativen Bereiche der AMAG-Gruppe am Standort Ranshofen. Dazu zählen unter anderem das gesamte Gebäude- und Flächenmanagement, die Medien- und Energieversorgung, die Entsorgung von Abfallstoffen, die allgemeinen Werksdienste, Einkauf und Materialwirtschaft, das Rechnungswesen, die Personalwirtschaft, die Informationstechnologie, das Konzerncontrolling und die Abteilung Corporate Technology.

AMAG-Spitzenprodukte 

Die AMAG zeichnet sich durch das breite Portfolio an Guss- und Walzprodukten sowie durch die Fähigkeit zur Produktion aller am Markt nachgefragten Legierungsfamilien aus. Im Jahr 2015 setzten das Walzwerk und die Gießerei am Standort Ranshofen rund 261.600 Tonnen an hochwertigen Aluminiumprodukten ab, davon 86.100 Tonnen Guss- und 175.500 Tonnen Walzprodukte. Darüber hinaus zeichnet sich die AMAG durch eine ausgeprägte Kompetenz im Recycling verbunden mit modernster Infrastruktur aus. Damit können annähernd alle am Markt verfügbaren Aluminiumschrotte in hochwertige Produkte wie Coils, Bleche, Platten, Flüssigaluminium oder Massel umgewandelt werden. Aluminiumkomponenten finden somit am Ende ihres Produktlebenszyklus wieder ihren Weg in die Wertschöpfungskette. In nachstehender Tabelle sind die Absatzbranchen, die gelieferten AMAG-Produkte sowie die Hauptanwendungen und deren Anforderungen zusammengefasst. Dabei wird als Abnehmer die weiterverarbeitende Industrie (OEMs, Komponentenhersteller bzw. Servicecenter) bedient. (G4-4, G4-8)

Transport
  • Recycling-Gusslegierungen für Fahrwerks- und Strukturteile sowie den Antriebsstrang
  • Hochfeste Walzprodukte (Coils, Bleche, Platten) für Karosserie-, Außenhaut- und Strukturteile von Fahr- und Flugzeugen
  • Lotplattierte Bleche für Wärmetauscher (Automobil, Nutz- und Schienenfahrzeuge) und Klimageräte

Durch den Einsatz von Aluminium in Fahrzeugen erreicht man gegenüber herkömmlicher Konstruktionen eine Gewichts- und somit Verbrauchsreduktion. Bemerkenswert ist auch die exzellente Rezyklierbarkeit von Aluminium. Aufgrund der Recyclingkompetenzen der AMAG konnte „AMAG Green Alu“ mit einem Recyclinganteil von 90 % für die Kofferraummulde des Mercedes-Benz SL eingesetzt werden. Die Recyclingquote von Automobilkomponenten aus Aluminium liegt in Europa bei etwa 90 % (European Aluminium Association, 2015).

Industrie
  • Recycling-Gusslegierungen
  • Lieferung von Flüssigaluminium
  • Hochfeste Walzprodukte (Coils, Bleche, Platten)
  • Trittbleche für Plattformen von Windkraft- und Industrieanlagen
  • Lotplattierte Bleche für Wärmetauscher
  • Platten für Spritzgussformen
  • Präzisionsplatten

Hauptanwendungsgebiete dieser Produkte sind Industrieanlagen und Maschinen. Besondere Eigenschaften dieser Produkte sind die hohe Festigkeit bezogen auf das Gewicht, eine hohe elektrische Leitfähigkeit und eine hohe Korrosionsbeständigkeit. Es sind langlebige Produkte, die vollständig recycelt werden können.

Konsumgüter
  • Recycling-Gusslegierungen
  • Walzprodukte wie Bleche, Platten für Elektro-, Elektronikgeräte (Gehäuse), Sportgeräte (Ski, Kettenräder, etc.)

 

Aluminium im Konsumgüterbereich kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn geringes Gewicht, gute Wärmeleitfähigkeit und dekorative Oberflächen gepaart mit einem hohen Maß an Stabilität gefragt sind. Die entsprechenden Anforderungen an das Material sind Umformbarkeit, Festigkeit und Anodisierbarkeit. Die hohe Alterungsbeständigkeit und Rezyklierbarkeit der Produkte sind ebenfalls relevant.

Verpackung
  • Folienvorwalzbänder zur Weiterverarbeitung für Lebensmittel-, Getränke-, Medikamentenverpackungen

 

Leichte Aluminiumverpackungen reduzieren den Energiebedarf für das Kühlen und den Transport von Lebensmitteln. Die Lagerung von Lebensmitteln in Aluminiumverpackungen bewahrt deren Qualität über einen längeren Zeitraum (Oxidationsschutz). Die Recyclingquote für Aluminium in Verpackungen liegt bei etwa 60 % in Europa (European Aluminium Association, 2015).

Bau, Architektur
  • Bleche und Bänder für Gebäude, Fassaden, Beleuchtung, Tageslichtlenkung

 

Reflektierende oder strukturierte Oberflächen werden als funktionelle und gestalterische Elemente in und an Gebäuden genutzt. Der hohe Reinheitsgrad des Ausgangsmaterials und der damit verbundene Reflektionsgrad für die Beleuchtung und Tageslichtlenkung tragen zur Energieeffizienz von Gebäuden bei. Die Recyclingquote für Aluminium im Bauwesen liegt bei etwa 90 % in Europa (European Aluminium Association 2015).