Deutsch
English
Barrierefreie Version / Accessibility-ready version

Unabhängige Bescheinigung zu bestimmten Themenbereichen des Nachhaltigkeitsberichts 2015 der AMAG Austria Metall AG.

 

Einleitung

Wir wurden mit der Durchführung einer Prüfung zur Erlangung einer begrenzten Sicherheit zu bestimmten Themenbereichen des Nachhaltigkeitsberichts 2015 (nachfolgend: „Bericht“) der AMAG Austria Metall AG (nachfolgend: „AMAG“) beauftragt. Der Bericht und die zugrunde liegenden Prozeduren, Systeme und Strukturen, einschließlich der Auftragsinhalte und Kriterien, liegen in der Verantwortung des Managements der AMAG. Unsere Verantwortung besteht darin, ein Urteil auf Basis unserer prüferischen Durchsicht abzugeben. Wir haben die prüferische Durchsicht entsprechend dem International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000, Assurance Engagements Other Than Audits or Reviews of Historical Financial Information, sowie dem Fachgutachten des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision über die Durchführung von sonstigen Prüfungen (KFS/PG 13) zur Erlangung einer begrenzten Prüfsicherheit über die Auftragsinhalte durchgeführt. Der Umfang einer prüferischen Durchsicht zur Erlangung einer begrenzten Prüfsicherheit ist geringer, als jener zur Erlangung einer hinreichenden Prüfsicherheit, sodass ein geringerer Grad an Prüfsicherheit gegeben ist. Die „Allgemeinen Auftragsbedingungen für Wirtschaftstreuhandberufe“ in der Fassung vom 21.2.2011 (AAB 2011), herausgegeben von der Österreichischen Kammer der Wirtschaftstreuhänder sind Grundlage dieses Auftrags. Unsere Haftung ist gemäß Kapitel 8 AAB 2011 auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Im Falle grober Fahrlässigkeit beträgt die maximale Haftungssumme EUR 726.730. Dieser Betrag bildet den Haftungshöchstbetrag, der nur einmal bis zu diesem Maximalbetrag ausgenutzt werden kann, dies auch wenn es mehrere Anspruchsberechtigte gibt oder mehrere Ansprüche behauptet werden.

 

Auftragsinhalte „„

  • Prüferische Durchsicht der Prozeduren, Systeme und Strukturen betreffend die Bestimmung des Berichtsinhaltes. „„
  • Prüferische Durchsicht, ob mit den im Bericht offengelegten Informationen zu den allgemeinen Standardangaben die im Leitfaden GRI G4 vorgegebenen Offenlegungsanforderungen entsprochen wird.

 

Kriterien

Auf Basis einer Einschätzung von Wesentlichkeit und Risiko haben wir erhaltene Auskünfte und Nachweise hinsichtlich der Übereinstimmung der Auftragsinhalte mit dem von der Global Reporting Initiative („GRI“) herausgegebenen Leitfadens zur Nachhaltigkeitsberichterstattung (Version G4) beurteilt.

 

Vorgehensweise

Unsere Arbeit umfasste analytische Verfahren sowie Gespräche mit vom Vorstand der AMAG bekannt gegebenen Mitarbeitern der Konzernzentrale in Ranshofen und Gespräche mit Mitarbeitern der plenum - gesellschaft für ganzheitlich nachhaltige entwicklung gmbh, die die AMAG sowohl methodisch als auch inhaltlich bei der Erstellung des Berichts unterstützten.

 

Begrenzung der Prüfsicherheit

Unsere Bescheinigung beschränkte sich ausschließlich auf die oben angeführten Auftragsinhalte. Der Umfang unserer prüferischen Durchsicht war auf Stichproben begrenzt. Unsere Arbeiten basierten auf Stichproben entsprechend unserer Einschätzung im Einzelfall, umfassten allerdings keine materiellen Prüfungshandlungen. Daher ist die auf Grund unserer Prüfungshandlungen erreichte Prüfsicherheit begrenzt.

 

Zusammenfassende Beurteilung

Auf Grundlage unserer prüferischen Durchsicht sind uns keine Sachverhalte bekannt geworden, die uns zu der Annahme veranlassen, dass die Prozeduren, Systeme und Strukturen zur Bestimmung des Berichtsinhaltes nicht im Einklang mit den im Leitfaden GRI G4 angeführten Grundsätzen zur Bestimmung der Berichtsinhalte stehen. Auf Grundlage unserer prüferischen Durchsicht sind uns keine Sachverhalte bekannt geworden, die uns zu der Annahme veranlassen, dass die im Bericht offengelegten Informationen zu den allgemeinen Standardangaben nicht den im Leitfaden GRI G4 angeführten Offenlegungsanforderungen entsprechen.

 

Wien, 30. März 2016

 

Deloitte Audit

Wirtschaftsprüfungs GmbH

 

Mag.

Gerhard Marterbauer

Wirtschaftsprüfer

 

p.p.a. Dipl.-Ing.

Hannes Senft

Engagement Manager