Deutsch
English
Barrierefreie Version / Accessibility-ready version

Nachhaltiges Wirtschaften

Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet profitables Wachstum, das mit einer sozialen und umweltgerechten Entwicklung einhergeht. Wir legen besonderen Wert darauf, unsere Geschäftstätigkeit in verantwortungsvoller und moralisch, rechtlich und ethisch einwandfreier Weise auszuüben und auf dieser Basis im fairen Wettbewerb unser Geschäft profitabel auszuweiten.

Wesentliche Aspekte:

  • Wirtschaftliche Leistung (G4-EC1)
  • Leitbetrieb (G4-EC6, G4-EC9)
  • Compliance (G4-SO7, G4-SO8)

"Nachhaltiges Wirtschaften sichert unsere Wettbewerbsfähigkeit und ist Grundlage unseres unternehmerischen Erfolgs."

CEO HELMUT WIESER

 

 

Das neue Kaltwalzwerk

Die Arbeiten für das Strategieprojekt „AMAG 2020“ laufen ebenfalls plangemäß. Die Bestellungen für das Kaltwalzwerk sowie die Final- und Veredelungsanlagen sind getätigt. Der Baubeginn erfolgte im März 2016. Die Inbetriebnahme ist im Jahr 2017 geplant. Mit dem Ausbauprogramm in Höhe von 300 Mio. EUR werden die Produktionskapazitäten für Walzprodukte auf über 300.000 Tonnen gesteigert sowie weitere 250 Arbeitsplätze am Standort Ranshofen geschaffen.

Durch diesen Ausbau in Ranshofen entwickelt sich die AMAG nicht nur zum modernsten Standort der europäischen Aluminiumindustrie, sondern auch zum Komplettanbieter für Spezialprodukte in den Bereichen Automobil, Luftfahrt, Sportartikel, Elektronik und Verpackung.

150

Beschäftigung: Mit dem neuem Kaltwalzwerk werden in Summe 250 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Recycling bleibt für die AMAG strategisch weiterhin essenziell und wird ausgebaut, um die Rohstoffbasis und den hohen Schrotteinsatz zu sichern.