Deutsch
English
Barrierefreie Version / Accessibility-ready version

ÜBERSICHT ZIELE

Übersicht Ziele

Nachhaltiges WirtschaftenZiel
NH-Bericht
2013

Status
Compliance: Weiterentwicklung des etablierten Compliance-Systems (Schulungen, Kontrollen)laufend
Leitbetrieb: Analyse der regionalen Wertschöpfungseffekte gestartetgestartet
Wirtschaftliche Leistung: Deutliche Steigerung der Produktion am Standort Ranshofenlaufend

 

 

 

 

Tragfähige Kundenbeziehungen

Innovations- und Produktmanagement: Entwicklung von Spezialprodukten zur Lösung zukünftiger Kundenanforderungen

laufend

Kundengesundheit und -sicherheit: Umfassende Qualitätskontrolle der Produkte

laufend

Kundenzufriedenheit: Steigerung der Kundenzufriedenheit durch laufende Optimierung der Produkt- und Servicequalität sowie der Liefertreue

laufend

 

 

 

 

 Ehrliche Mitarbeiterbeziehung

Arbeitssicherheit: Reduktion der Unfallrate TRIFR

laufend

Beschäftigung:

– Schaffung neuer Arbeitsplätze im Zuge des Werksausbaus

 

laufend

– Stärkung der Arbeitgebermarke (Employer Branding)laufend

Gesundheitsschutz: Fortführung der Betrieblichen Gesundheitsförderung zur Steigerung der Leistungsfähigkeit

laufend

Qualifizierungen: Entwicklung einer AMAG-Akademie für Arbeiter

gestartet

 

 

 

 

Engagierter Umweltschutz

Abfall: Reduktion der spezifischen Abfallmenge

laufend

Abwasser: Effiziente Nutzung von Wasser

laufend

Emissionen: Reduktion der spezifischen CO2-Emissionen

laufend

Energie: Abwärmenutzung zu Heizzwecken (Leuchtturmprojekt) 

laufend

Standort Ranshofen: Optimierung von Logistikprozessen

laufend

 

 

 

 

Verantwortungsbewusste Wertschöpfungskette

Beschaffung: Steigerung der Schrotteinkaufsmenge in Europa

laufend

Nachhaltigkeit in der Lieferkette:

– Lieferantenbeurteilung anhand von Nachhaltigkeitskriterien vertiefen

 

 

 

in Planung

– Beteiligung an der Einführung des ASI Performance Standards in der Aluminiumbranchelaufend

Tiefe der Wertschöpfungskette: Materialeffizienz entlang der Wertschöpfungskette (intern/extern) steigern

in Planung

Verantwortung für Werkstoffe, Recycling:

– Industrielle Materialkreisläufe in Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern schließen (Closed-Loop-Recycling)

 

 

 

laufend

– Produktionssteigerung unter Beibehaltung der Schrotteinsatzrate von 75-80 % (bezogen auf Walzbarren und Recyclinggusslegierungenlaufend

 

 

 

 

Zukunftsfähige Gesellschaft

Beziehungen zum lokalen Umfeld: Ausgewogene Geld- und Sachspenden in den Bereichen Sport, Kultur, Bildung und Soziales mit regionalem Schwerpunktlaufend
Ethik und Integrität: Schulung aller Mitarbeiter hinsichtlich der Einhaltung der AMAG-Verhaltensgrundsätzelaufend
Sozialverantwortliches Investieren: Anwendung von Nachhaltigkeitskriterien bei Investitionenlaufend